• Aktivitäten
  • Glockenbeiern

Beim Beiern handelt es sich um das rhythmische Anschlagen der freihängenden aber festgestellten Kirchenglocken. Eine Gruppe Schützenbrüder widmet sich seit einigen Jahren dieser Tradition.


Glockenbeiern

Beim Beiern handelt es sich um das rhythmische Anschlagen der freihängenden aber festgestellten Kirchenglocken

Beim Beiern handelt es sich um das rhythmische Anschlagen der freihängenden aber festgestellten Kirchenglocken. Diese alte kirchliche Tradition stammt ursprünglich aus dem belgisch-niederländischem Kulturraum und wird im Rheinland seit etwa dem 14. Jahrhundert gepflegt. Durch die Kriege und...

Wann wird was gebeiert?

In Büttgen wird an drei Terminen im Jahr gebeiert:

In Büttgen wird an drei Terminen im Jahr gebeiert: Zum Pfarrpatrozinium der Hl. Aldegundis am 30.01. eines Jahres, und zwar an einem Samstag, der diesem Termin am nächsten kommt, von 15.00 - 16.00 Uhr Am Samstag vor dem Weißen Sonntag, von 15.00 - 16.00 Uhr Während der Fronleichnamsprozession

Technik des Beierns

Die Technik des Beierns kann vereinfacht so dargestellt werden:

Die Technik des Beierns kann vereinfacht so dargestellt werden: Die Glocken werden leicht schräggestellt und so arretiert, dass sie nicht schwingen können. Die Klöppel werden mit Spannseilen nahe an den Glockenschlagrand gespannt. In diese waagerechten Spannseile hängt man senkrechte...

Pressestimmen zum Beiern

Diverse Male stand das Beiern in Büttgen schon in der Presse: 2013: Bim-Bam-Beier als Festtagslied 2013: Heimatgefühle im Glockenturm 2005: In Theorie und Praxis gebeiert 2004: Der Karajan vom Glockenturm 2002: Phonstarke Kirchentradition liess aufhorchen 2001: Beiern mit den Glocken...

Copyright © 2017 St. Sebastinaus Schützenbruderschaft Büttgen. Alle Rechte vorbehalten.