0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)

Wann wird was gebeiert?

In Büttgen wird an drei Terminen im Jahr gebeiert:

In Büttgen wird an drei Terminen im Jahr gebeiert:

  1. Zum Pfarrpatrozinium der Hl. Aldegundis am 30.01. eines Jahres, und zwar an einem Samstag, der diesem Termin am nächsten kommt, von 15.00 - 16.00 Uhr
  2. Am Samstag vor dem Weißen Sonntag, von 15.00 - 16.00 Uhr
  3. Während der Fronleichnamsprozession

Beiermelodien und- Beierreime

Noten beim Beiern

Die Melodien sind abhängig von den zur Verfügung stehenden Glocken. Selten weist ein Kirchturm mehr als 5 Glocken auf, so dass allein dadurch die Auswahl der Lieder bzw. der Liedsegmente begrenzt ist. Teilweise wird auf bekannte Kirchenlieder zurückgegriffen, es existieren aber auch kleine Eigenkompositionen. Dazu hat der Volksmund häufig eigene Texte bzw. Reime entwickelt, die von Ort zu Ort variieren. Dabei handelt es sich nicht selten um Neckverse auf den oder die Beiermänner.

 


Mit den genannten Glocken werden acht kurze Melodien je dreimal abwechselnd gespielt, wobei die Melodie des Oster-Hallelujas die bekannteste sein dürfte. Die den meisten Büttgern geläufige Beiermelodie ist die des "Bim, Bam Beier", deren zugehöriger Text wie folgt lautet:

Bim Bam Bei - er dä Kö - ster mach ken Ei - er
Wat mach hä dann Speck en de Pann oh du är - me Kö - ster - mann
Bim Bam Bom
Bim Bam Bom
Ech bön Vrau onn du bös Mann dehst ding bee - ste Bocks net ahn
Bim Bam Bom
Bim Bam Bom
Heil´ge Alde - gun - dis Schutz - patron, bitt für uns an Got -- tes Thron
Bim Bam Bom

Offensichtlich ist der Küster mit seiner Entlohnung, nämlich Eiern, unzufrieden und wünscht sich stattdessen Speck.

Auch interessant

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.

Copyright © 2017 St. Sebastinaus Schützenbruderschaft Büttgen. Alle Rechte vorbehalten.