Heft 28: Die Eisenbahn am Nordkanal

Heft 28: Die Eisenbahn am Nordkanal
0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)

Die Geschichte der Bahnlinie Neuss-Kaarst-Viersen ist die Geschichte vom Aufstieg, Fall und Wieder-Aufstieg einer Eisenbahn-Linie, wie sie Ende des 20. Jahrhunderts auf viele deutsche Nebenstrecken oder Kleinbahnen zutraf. In der zweiten Hälfte des 19. Jhdt. gebaut, befriedigte die neue Eisenbahnstrecke viele Jahrzehnte lang ein dringendes Transportbedürfnis für Menschen und Güter. Der alte Bahnhof Kaarst war zum Beispiel ein für ganz Deutschland bedeutsamer Verladebahnhof für Kunstdünger (Firma Stodiek) sowie für Kartoffeln und andere landwirtschaftliche Erzeugnisse. Mit der rasanten Zunahme des automobilen Individualverkehrs, der die oft ungenügende Ausrichtung der Bahn-Fahrpläne am Publikumsbedarf und die mangelnde Flexibilität der Bundesbahn kompensierte, wurden zahlreiche Bahnstrecken mit der Begründung ihrer Unrentabilität stillgelegt oder durch Busverkehre ersetzt. Diesem Schicksal entging zumindest der Abschnitt Kaarst-Neuss der Eisenbahn am Nordkanal aufgrund der Initiative und Hartnäckigkeit einzelner Bürger, denen es letztendlich gelang, die Eisenbahnstrecke durch die Regio-Bahn zu neuer Blüte zu führen.

Spezifikationen

  • Verfasser: Egon W. Vossen
  • Erschienen: September 2006
  • Paperback: 149
  • Verfügbarkeit: lieferbar
  • Verkaufspreis: 7,50 €
  • Artikel-Klicks: 2321

Copyright © 2017 St. Sebastinaus Schützenbruderschaft Büttgen. Alle Rechte vorbehalten.