0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)

Henri und sein Klein(es) Königreich

Einmal König sein! Davon träumt doch jeder einmal.

Für Henri Klein, 9 Jahre, ist dieser Traum im Juni 2011 in Erfüllung gegangen. Seine Beständigkeit beim Königsvogelschießen wurde belohnt und Henri war Edelknabenkönig! Er war gerade erst mit seinem Bruder Johannes in das Edelknabencorps eingetreten. Diese schießen immer kurz vor Schützenfest -aber dann schon für das kommende Jahr- ihren König aus. Somit war Henri etwas sehr ungewöhnliches gelungen. Ohne auch nur einen Meter im Regiment marschiert zu sein, wurde er Repräsentant der jüngsten Büttger Schützen.

Einige Wochen vor Schützenfest erklärten Henri und sein Bruder Johannes, den er selbstverständlich als Minister engagiert hatte, das Haus der Familie Klein zur Residenz und die Mitglieder der Familie zu Untertanen. Dabei fällt ihrer großen Schwester Katharina ein Sonderstatus zu, da sie als Hofdame den „großen König", S.M. Franz-Josef Bienefeld, unterstützt.

Das Jahr 2012 bietet für Henri mehrfachen Grund zur besonderen Freude. Als Edelknabenkönig darf er sich auf ein besonderes Schützenfest freuen und im April ist er zur ersten heiligen Kommunion gegangen. Am Tag zuvor durfte er als Vertreter der Kommunionkinder dabei sein, als die Festtags-Fahne ganz oben in der Kirchturmspitze von St. Aldegundis gehisst wurde. Und das der deutsche Fußballmeister die gleichen Vereinsfarben hat wie sein Heimatverein, der VfR Büttgen, kommt ihm auch nicht ungelegen. Bei eben diesem VfR Büttgen hütet er das Tor der F-Jugend-Mannschaft. Mit seinen tollen Reflexen hat er schon so manches Gegentor verhindert.

Auffällig in diesem Jahr ist das gute Verhältnis zwischen Schützen- und Edelknabenkönig. Sie waren zusammen beim Glockenbeiern im Kirchturm von St. Aldegundis aktiv, wo Henris Vater Norbert als Karajan vom Glockenturm fungiert. Außerdem wollen sie in den Tagen vor Schützenfest gemeinsam den Kindergarten St. Aldegundis im Silberschmuck besuchen, um dort den Kindern Rede und Antwort zu stehen.

Henri besucht die dritte Klasse der Grundschule Büttgen. Dort trifft er regelmäßig auf seinen Minister Dominik Kluge. Dominik ist schon seit 2010 Edelknabe, so dass er „seinem" König mit Rat und Tat zur Seite stehen kann. Er spielt -gemeinsam mit Henri- in der F-Jugend Fußball, allerdings schießt er lieber Tore als sie zu verhindern. Außerdem schwimmt er gerne für den VfS Büttgen und spielt klassische Gitarre.

Als Bruder des Edelknabenkönigs war der sechsjährige Johannes Klein natürlich als Minister gesetzt. Auch er ist ebenso sportlich wie Henri und läuft für die Bambinis des VfR Büttgen auf. Er freut sich auf das Schützenfest und die Einschulung im Sommer. Bis dahin besucht er den Kindergarten St. Aldegundis.

Das diesjährige Fest ist für Familie Klein ein besonderes. Die Söhne sind Edelknabenkönig und Minister, Tochter Katharina Hofdame und Vater Norbert gehört seit 25 Jahren der Bruderschaft an. Klar das da die Verwandtschaft mit eingebunden wird. Während Oma und Opa Klein aus Büttgen ein Heimspiel haben, reist Oma Bärbel Morbach mit weiteren Verwandten aus Hinterwald bei Lahnstein an.
Viel zu tun, aber Sabine Klein hat alles fest im Griff.
Ob Henri und Johannes nach ihrer Zeit als Edelknaben tatsächlich wie gewünscht bei den Pinguinen (Grenadieren) mitmachen, dürfte zumindest für ihren Vater, Spieß im Jägerzug „Fidele Jonge", für Diskussionsbedarf sorgen.

Auch interessant

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.

Copyright © 2017 St. Sebastinaus Schützenbruderschaft Büttgen. Alle Rechte vorbehalten.