• Schützenfest
  • Ehrenzüge
  • Grenadierzug "Knapp bei Kasse"
0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)

Grenadierzug "Knapp bei Kasse"

Die Rolle des Ehrenzuges ist für den 15-köpfigen Grenadierzug ‚Knapp bei Kasse‘ bei seiner 25. Teilnahme am Büttger Schützenfest eine neue her­aus­fordernde Aufgabe. Doch es ist nicht das erste Mal, dass sich die im Mai 1989 aus Edelknaben und jungen Fahnenschwenkern gegründete For­mation mit Engagement in den Dienst des Büttger Schützenwesens stellt.

So haben die Mitglieder von ‚Knapp bei Kasse‘ bereits zu Jungschützen­zeiten ein Volleyballturnier für alle Kaarster Jungschützen aus der Taufe gehoben, seit Mitte der 90-er Jahre dem Büttger Schützenfestheft einen professionelleren Auftritt verliehen und mit dem viel zu früh verstorbenen Markus Tillmann im Jahre 1994 sowie dem derzeitigen Festausschuss Prä-sidenten und Hauptmann Markus Leßmann im Jahre 1998 zweimal den Büttger Jungkönig gestellt.

Anekdoten aus der Jugendzeit

Dieses gemeinschaftliche Engage­ment ist natürlich nur möglich, wenn auch das gemeinsame Feiern nicht zu kurz kommt. Hierbei hatten in der Jugendzeit die alljährlichen Zugtouren in die verschiedensten und mitunter auch abgelegensten Winkel des eigenen sowie der angrenzenden Bundesländer eine herausragende Bedeutung. Die vor Ort angemieteten Selbstversorger-Häuser verfügten in der Regel über mehr Charme als Ausstattung, so dass eine mit frisch entleerten Bierflaschen ausgerollte Pizza schließlich zum Standard-Pro-gramm gehörte. Auch nach vielen Jahren sorgen die Anek­doten aus dieser jugendlich unbe­schwerten Zeit immer noch für fröhliche Erin-nerungen; als Beispiel sei hier nur der ohne Verletzung überstandene Auf-fahrunfall von drei vollbesetzten Zug-tour-PKWs genannt.

Feste Anker im Jahresplan

Mittlerweile sind nicht nur die Ausflüge „erwachsener“ geworden - man findet sich bei Zugtouren auch einmal in den Hotel-Lobbies deut-scher Großstädte wieder. Doch die mit dem Alter einhergehende familiäre und berufliche Einbindung der Zug-mitglieder hat in den letzten zehn Jahren zugleich dazu geführt, dass die Zugaktivitäten insgesamt ein wenig seltener geworden sind. Denn-noch sind das Schützenfest, die Zugtour und die Weihnachtsfeier als Termin-Pfeiler im ‚Knapp bei Kasse‘-Jahresplan weiterhin fest verankert und auch die nunmehr zahlreichen auswärtigen Mitglieder, die bis in die USA und China verstreut leben, be-mühen sich, einzelne Treffen in ihre heimatlichen Besuchspläne zu inte-grieren. Darüber hinaus versuchen die Grenadiere von ‚Knapp bei Kasse‘ mit der Neuauflage der ‚Bierrutsche‘ beim Büttger Pfarrfest an „eigene Traditionen“ anzuknüpfen. Eine neu- konstruierte ‚Schoko-Kuss-Wurf-Ma-schine - natürlich auch für den ei-genen Zugnachwuchs - ergänzt dabei passend den ‚Retro-Pfarrfest-Stand‘ des Zuges.

Verstärkung im Königsjahr

Mit der Teilnahme als ‚Karibik-Piraten‘ am Büttger Rosenmontagszug gab es im Königsjahr von Gründungs­mitglied und Leutnant Georg III. nun ein neues Zug-Highlight, bei dem auch der gesamte Hofstaat der Majestät be-geistert mitzog. So stellt das Kö-nigsjahr mit den vielen Treffen ins-gesamt eine gute Gelegenheit dar, dem Zugleben wieder neue Impulse zu verleihen, und es ist sicher kein Zufall, dass es für das diesjährige Schützenfest mit René Wanduch und Michael Press zwei Neu-Mitglieder und mit Sven Piepenstock und Lars Goebel zwei Gast-Schützen in den Reihen des Zuges zu begrüßen gibt. Die Debütanten packten bei den Aktivitäten wie dem Röschendrehen und der Brötchenversorgung auf der Jahreshauptversammlung nach Kräf­ten mit an, und so freuen sich die Grenadiere von ‚Knapp bei Kasse‘, ihrem König Georg III. mit Freude und Tatkraft ein unvergessliches Regent-schaftsjahr zu bereiten.

Auch interessant

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.

Copyright © 2017 St. Sebastinaus Schützenbruderschaft Büttgen. Alle Rechte vorbehalten.