• Schützenfest
  • Ehrenzüge
  • Jägerzüge „Jan van Werth“ und „Jung Jan van Werth“
0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)

Jägerzüge „Jan van Werth“ und „Jung Jan van Werth“

Der Ehrenzug des Jahres 2014 blickt auf eine Tradition von nunmehr 65 Jahren zurück. Die Geschichte beginnt im Mai 1949, als dreizehn Büttger Bürger einen neuen Jägerzug unter dem Namen des großen Reitergenerals „Jan van Werth" formierten. Fast alle hatten als junge Männer die Schrecken des 2. Weltkrieg erlebt und waren froh, den Krieg und die Nazi-Zeit hinter sich gelassen zu haben.

Fast fünfzig Jahre nahmen die Kameraden am Schützenfest teil und organisierten gemeinsam mit ihren Frauen ein vielfältiges Zugleben. Ein Zeugnis der langen Zuggeschichte ist die reich verzierte Königskette, die nicht weniger als vierzig Plaketten umfasst, und noch heute Jahr für Jahr den Zugkönig des „Jan van Werth"-Jägerzuges schmückt. Ein Höhepunkt der Zuggeschichte war sicher die Regentschaft von Hans Spicker als Büttger Schützenkönig „Hans X." mit seinen beiden Ministern Willi Pesch und Max Mauritz im Jahre 1978/79.

Im Jahre 2013/2014 ist es die zweite Generation, die mit der Regentschaft von Sebastian Obhues als „Sebastian I." und seinen beiden Ministern Eric Danners und Wolfgang Kraft an diese Tradition anknüpft. Die vielfältig engagierte Truppe umfasst heute 13 Mitglieder. Hinzu kommen aktuell drei Anwärter, die von der heiteren und kameradschaftlichen Atmosphäre des Zuges angezogen wurden.

Der Kern der heute aktiven zweiten Generation wurde ab dem Jahre 1973 als „Jung Jan van Werth" an das Schützenwesen herangeführt. Zunächst als Tellschützen mit Armbrust, später als Gesellschaft und Jäger, sind einige der damals Sechs- bzw. Siebenjährigen ihrem Schützenzug seit nunmehr 40 Jahren treu geblieben. Aus dem langen gemeinsamen Weg von Grundschülern zu Familienvätern ist dabei ein reicher Fundus an Anekdoten erwachsen, die bei Zusammenkünften regelmäßig für Heiterkeit sorgen – es muss nur das richtige Stichwort fallen.

Kein Wunder eigentlich, denn zahlreiche Aktivitäten prägen das Schützenjahr des Zuges. Dazu zählen monatliche Versammlungen, die Teilnahme am Karneval und nicht zuletzt ein mehrtägiger Zugausflug. Außerdem übernimmt der Zug seit mehr als 25 Jahren den Ausschank im Anschluss an die jährliche „Jan van Werth"-Messe und engagiert sich außerdem als Helfer beim jährlichen Mühlenfest der Brauns-Mühle. Seit einigen Jahren bestehen darüber hinaus intensive Kontakte zum Reiterkorps „Jan von Werth", Köln.

14 jungjanvanwerthSchon seit 1999 ist die dritte Generation des Zuges beim Schützenfest mit dabei. Anfangs waren es drei Söhne von Zugmitgliedern. Mittlerweile ist die Truppe auf mehr als zehn Schützen im Alter bis 18 Jahre angewachsen. Die Freunde von „Jan van Werth" sind glücklich, in diesem Jahr mit beiden Generationen die Regentschaft ihres geschätzten und langjährigen Hauptmanns Sebastian Obhues feiern zu können. Die Mitglieder der Gründergeneration werden dabei natürlich nicht vergessen. Denn auch das gehört zur verwurzelten Tradition dieses lebendigen Jägerzuges.

Auch interessant

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.

Copyright © 2017 St. Sebastinaus Schützenbruderschaft Büttgen. Alle Rechte vorbehalten.