• Schützenfest
  • Ehrenzüge
  • Jägerzug „Selde Blömkes“
0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)

Jägerzug „Selde Blömkes“

Ehrenzug des Königs

Im Jahre 1949 wurde der Jägerzug „Selde Blömkes“ von 12 Büttgern gegründet. Es war ein Zug, der es stets verstand, sich selbst bei zahlreichen Schützenfesten, Versammlungen oder Ausflügen zu feiern, der aber auch bereit war, Verantwortung zu übernehmen. Als Beispiele hierfür sind die Pflege des Kriegerdenkmals, die Ausrichtung des Altweiberballes oder das jahrzehntelange Ehrenamt Peter Bayers in der Rolle des Büttger St. Martins zu nennen.
Auch ein Schützenkönig konnte im Jahr 1978 mit Heinz Schnitzler gestellt werden. Seine Zugkameraden Franz Mevißen und Siegfried Liedmann standen ihm als Minister zur Seite.

Neugründung

Im Jahr 2002 fand ein Generationenwechsel im Jägerzug „Selde Blömkes“ statt, da die bisherigen Mitglieder den Jägerhut an den Nagel gehängt hatten und passive Schützen wurden. Damit dies nicht gleichzeitig auch das Ende ihres traditionellen Zugnamens bedeutete, suchten (und fanden) sie eine Gruppe junger Schützen, die künftig als neue „Blömkes“ am Schützenfest teilnehmen wollten: Christian Buckstegge, Florian Dimmig, Simon Eicker, Christian Flohr, Michael Hoster, Pierre Keune, Michael Mertens, Sebastian Nickisch René Reimann, Fabian Schmitz, Michael Schnitzler, Maximilian Schoenen, Sven Weiers und Alexander Witte.

Feiern und Verantwortung

Zugname und Tradition sind den Schützen dabei stets Verpflichtung. Seit der Gründung engagieren sich die neuen „Blömkes“ unter Zugführer Michael Hoster bei den Jungschützenpartys und Fußballturnieren oder im Jungschützenvorstand. Beim Rosenmontagszug sind sie samt Wagen eine Stütze des Büttger Karnevals.

Ganz besonderen Wert legt der Jägerzug „Selde Blömkes“ auf das traditionelle Fahnenschwenken, welches seit 1949 fester Bestandteil ist. Verantwortlich dafür ist René Reimann, der zum 60 Jährigen Jubiläum des Jägerzuges, vom Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften mit dem Fahnenschwenkerorden in Bronze ausgezeichnet wurde. Im Jahr 2014 wurde eine neue Schwenkfahne angeschafft.

Wir sind König...

... so lautete das Motto im Schützenjahr 2013. Dort stellten die „ Selde Blömkes“ mit Fabian Schmitz den Jungschützenkönig in Büttgen. Christian Flohr und Sebastian Nickisch gingen als Minister hervor.
Es engagierte sich der gesamte Schützenzug mit tollen Ideen. Viele ausgelassene Feiern wurden zusammen bestritten.
Ein Jahr, welches die „Blömkes“ nicht vergessen werden.

600 Jahre Bruderschaft

Auch im Jahr 2015, dem 600-jährigen Jubiläum der Mutterbruderschaft, bleiben die „Blömkes“ ihrem Erfolgskonzept treu. Es wird Verantwortung übernommen und das Feiern kommt nicht zu kurz. Egal ob auf der Tanzfläche, in der Sektbar oder an der Theke: Die „Blömkes“ lassen es krachen!

Auch interessant

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.

Copyright © 2017 St. Sebastinaus Schützenbruderschaft Büttgen. Alle Rechte vorbehalten.