4.5/5 Bewertung (8 Stimmen)

„Et kütt wie et kütt!“

Das rheinische Gebot der Gelassenheit nahm sich Dennis Jablonski am Schützenfestdienstag zu Herzen, als er an die Vogelstange trat, um für seinen Jägerzug „Dat send se“ pünktlich zum 60-jährigen Bestehen die Jungkönigswürde zu erstreiten.

Das machte sich bezahlt, als er sich im fairen Wettkampf nach 42 Schüssen gegen seinen Mitbewerber durchsetzen konnte und seitdem als Dennis II. die Büttger Jungschützen repräsentiert. Die Entscheidung, im Jubiläumsjahr von Bruderschaft und Schützenzug dieses Amt wahrzunehmen, fiel im Kreis von „Dat send se“ schon am Königs- und Oberstehrenabend und mit Dennis war der richtige Kandidat schnell gefunden, denn den Wunsch, einmal Jungschützenkönig in Büttgen zu werden, den hatte er schon seit dem Beginn seiner aktiven Schützenlaufbahn.

Dennis übernimmt nicht nur als Jungkönig Verantwortung in der Schützenbruderschaft, er ist auch im Vorstand der Jungschützen als Geschäftsführer tätig. Deshalb will er mit seinem Königsjahr versuchen, möglichst viele Jungschützen neu zu motivieren, auch einmal an die Vogelstange zu treten. Dabei wollen Dennis und „Dat send se“ insbesondere die finanzielle Belastung in einem erschwinglichen Rahmen halten. Am Spaß wird aber mit Sicherheit nicht gespart, denn der ganze Ehrenzug freut sich auf den Höhepunkt des Königsjahres und hat Dennis und seine Minister im Laufe der Regentschaft tatkräftig unterstützt. Hier gilt wirklich: „Wir sind Jungkönig“!

Jungkönig Dennis und Jungkönigin Lena

Der 1995 geborene Dennis Jablonski ist im alltäglichen Leben Kaufmann für Verkehrsservice im Dienste der Deutschen Bahn. Seine Schützenkarriere war vorgezeichnet, als sein Vater ihn als fünfjährigen Knirps erstmals zu einem Schützenumzug mitnahm. Seitdem ist er nach eigener Aussage „Schützen doll“. Dass sein 2013 verstorbener Vater dieses große Jahr nicht miterleben kann, bedauert Dennis sehr, aber er ist sicher: „Er schaut von oben zu.“ - und er, soviel sei gesagt, kann auf seinen Sohn stolz sein.

Das Schützenwesen prägt Dennis' Familie. Sein Großvater war Hauptmann des Grenadierzuges „Dat passt“ und seine Verwandtschaft ist im Büttger Regiment stark vertreten, Onkel Volker Kluth ist Hauptmann des Grenadierzuges „Rheintreue“ in dem auch sein Onkel Uwe mitmarschiert, im Jägerzug „Waldeslust“ hingegen ist mit Jürgen Kluth ein weiterer Onkel zu finden. Bei einer so engen Verbundenheit zum Schützenwesen ist es natürlich klar, dass er auch seine Jungkönigin auf dem Büttger Schützenfest kennengelernt hat!

Seit 2012 sind Dennis und Lena Lauer ein Paar. Unsere Jungkönigin, ebenfalls 1995 geboren, absolviert momentan noch eine Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten. Sie stammt natürlich auch aus einer schützenbegeisterten Familie, in Vorst, Büttgen, Holzbüttgen und auf der Neusser Furth sind Angehörige im Regiment zu finden. Da verwundert es nicht, dass die sportbegeisterte Lena begeistert zusagte, als Dennis ihr seine Jungkönigspläne verriet.

Ministerpaar Kai und Jill

Als Minister hat Dennis II. sich zwei langjährige Freunde gewählt. Kai Hausmann und Lucas Schoder kennt Dennis schon seit 10 Jahren. Gemeinsam hat man beim VfR Fußball gespielt und ist nun gemeinsam im Jungschützenvorstand aktiv. Minister Kai ist Hauptmann des Ehrenzuges „Dat send se“ und ein echter Vollblutschütze. Sein Vater ist Mitglied im Jägerzug „Heideröschen“ und so wurde Kai schon in jungen Jahren an das Schützenwesen herangeführt. Der 21-jährige Minister ist allerdings auch noch in Diensten des VfR Büttgen als Fußballer aktiv. Als Begleiterin steht ihm Jill Jecht zur Seite. Die angehende Immobilienkauffrau betätigt sich in ihrer Freizeit ebenfalls gerne sportlich, bei Jill steht allerdings der Tennissport im Mittelpunkt, den sie beim TC Grün-Weiß Büttgen betreibt. Auch bei ihr ist die ganze Familie im Schützenwesen zuhause, ihr Vater Kurt ist Mitglied des Jägerzuges „Maiglöckchen“.

Ministerpaar Lucas und Lena

Der zweite Minister Lucas Schoder ist, wie Dennis und Kai, seit der Neugründung von „Dat send se“ 2009 Mitglied des Jägerzuges und konnte 2013 den Titel des Zugkönigs erringen. Nun steht mit

dem Schützenfest als Jungkönigsminister ein vorläufiger Höhepunkt von Lucas' Schützenkarriere bevor, die natürlich auch auf familiären Wurzeln gründet: Lucas' Vater ist Mitglied im Jägerzug „Unter uns“, mit dem „Dat send se“ seit ihrem gemeinsamen ersten Schützenfest 2010 eine enge Verbindung haben. Lucas, der als Auszubildender zum Maler und Lackierer arbeitet, ist begeisterter Fußball-Fan und nicht nur an Schützenfest dem Schützenwesen verbunden – als Beisitzer unterstützt er den Jungschützenvorstand. Seine Begleitung Lena Mülfarth wohnt in Korschenbroich und wurde durch Lucas erst an das Schützenwesen herangeführt. Wie sollte es auch anders sein, heute ist sie begeistert dabei und freut sich mit den anderen Fünf auf „ihr“ Schützenfest.

Ehrenzug „Dat send se“

Dieses Fest werden sie in der starken Gemeinschaft ihres Ehrenzuges „Dat send se“ feiern, denn es ist diese Gemeinschaft, die für Dennis und seine Minister im Vordergrund stehen soll. Die neun Freunde haben das Projekt „Jungkönig“ gemeinsam möglich gemacht  – denn, wie Dennis sagt: „Ohne meine Jungs wäre das alles gar nicht möglich“.

„Die Jungs“ feiern seit 2009 gemeinsam, in jenem Jahr beschlossen sie, den traditionsreichen Namen des Jägerzuges „Dat send se“ fortzuführen, dessen Stammbesetzung im Jahr zuvor die aktive Teilnahme am Schützenfest beendet hatte. Damit endete eine 1955 begonnene Geschichte, die beim Fußball im VfR Büttgen ihren Anfang genommen hatte. Unter Leitung von Hauptmann Matthias Bresser war man über 50 Jahre auf Büttgens Straßen unterwegs gewesen, doch 2008 war der Zeitpunkt für einen Generationswechsel gekommen. Der neue Zug unter Leitung von Kai Hausmann führt den großen Namen fort. Über das gesamte Jahr sind die Freunde von „Dat send se“ gemeinsam aktiv, neben dem Zugkönigsschießen gibt es  monatliche Zugversammlungen, und eine alljährliche Vatertagstour. Unter dem Motto „60 Jahre Glanz und Gloria“ werden „Dat send se“ nun zu ihrem großen Jubiläum das Schützenfest besonders gemeinsam feiern.

Und für das kommende Jahr freut sich Dennis jetzt schon darauf, mit seinen Jungs wieder in der Reihe zu marschieren.

Auch interessant

Kommentare (2)

  • Schüssler

    Schüssler

    17 Juni 2015 um 12:04 | #

    Hallo, unser Sohn überlegt gerade ebenfalls zu versuchen, in diesem oder nächsten Jahr, Jungschützenkönig zu werden. Mein Mann ist selbst in Kaarst Schütze. Können Sie uns sagen, wieviel so ein Königsjahr ca. kostet? Wir wissen, nach oben gibt es keine Grenzen. Aber ein Mittelwert wäre gut für unsere Kalkulation. Vielen Dank und ein schönes Schützenfest.
    Yvonne Schüssler

    antworten

  • The Reader

    The Reader

    18 Juni 2015 um 08:43 | #

    Kein Problem, teilen sie doch vorher hier bitte mit was Ihre Familie im Mittel an Einkommen hat! ;-)

    Nee natürlich nicht, aber mal im Ernst: Glauben Sie wirklich das ein Kommentarfeld der richtige Platz ist um mit Summen zu handeln?
    Ihr Sohn ist doch sicherlich schon 18 und Mitglied der Bruderschaft. Dann kann er gerne an den Festausschuss oder den Jungschützenmeister rantreten und dort die gewünschte Auskunft einholen. Eine gute Gelegenheit ist auch der anstehende Oberstehrenabend, da sind dann alle Ansprechpartner vor Ort. Öffentlich im Netz und dann noch in den Kommentaren werden sicherlich keine Kosten genannt und wenn doch, werden diese bestimmt sofort gelöscht.

    antworten

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.

Copyright © 2017 St. Sebastinaus Schützenbruderschaft Büttgen. Alle Rechte vorbehalten.