0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)

Viele schöne Momente erlebt

Die Freude war riesig, und die Erleichterung konnten diejenigen erahnen, die den spannenden Wettkampf um die Jungschützenkönigswürde miterlebt haben. Als Marcus Kallen auf den Schultern seiner Zugkollegen am Schützenfestdienstag ins Zelt getragen wurde, erfüllte sich sein großer Traum: Einmal Jungkönig zu sein. Als amtierender Jungschützenmeister und mit 24 Jahren hatte er den rechten Zeitpunkt gewählt.

Marcus repräsentiert die dritte Königsgeneration in seiner Familie. Sein Opa Johannes Kallen residierte 1962/63 als Schützenkönig im benachbarten Driesch wie auch sein Vater der vor 15 Jahren dem dortigen Regiment als oberster Repräsentant diente.Die jetzige Jungschützenwürde von Marcus rundet ein Familienbild ab, setzt aber noch keinen Schlusspunkt. Sein Fazit des vergangen Jahres lautete: „Im ganzen Jahr haben wir schöne Momente erlebt und wurden stets freundlich empfangen“. Aber der Höhepunkt seiner Regentschaft steht nun noch aus.

Seine Schützenkarriere ist klassisch. Als Sechsjähriger trat er 1992 in das Edelknabencorps der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Büttgen ein. Den kurzen Hosen entwachsen, gründete er 1996 mit Freunden den Hubertuszug „Horrido-Light“, dem er bis 2001 angehörte. Nach einem einjährigen Gastspiel bei den Jung-Sappeuren, wo er seine erste Königswürde errang, trat er 2003 dem Grenadierzug „Jung-Freiwild“ bei und stellte auch dort dreimal – 2005, 2007 und 2009 – seine Zielsicherheit unter Beweis, wie auch im Jahr 2006, als er Zugkönig im Bundesschützenmusikkorps Kleinenbroich, seinem diesjährigen zweiten Ehrenzug, wurde.

Nach Fachabitur 2006 und abgeschlossener Ausbildung zum Bürokaufmann versieht Marcus seit zwei Jahren seinen Dienst als Soldat bei der Bundeswehr in Gerolstein. Dem Schützenbrauchtum ist er seit vielen Jahren über das normale Engagement im Schützenzug hinaus eng verbunden. Er begleitete viele Jahre die Hofdamen verschiedener Schützenkönige in Büttgen und Driesch und übernahm, als er dieser Aufgabe entwachsen war, 2007 Verantwortung im Vorstand der Büttgener Jungschützen, zunächst als stellvertretender Jungschützenmeister, seit 2009 als Jungschützenmeister. Dar-über hinaus ist er als Tenorhornspieler aktives Mitglied im Bundesschützenmusikkorps Kleinenbroich. Seine Begeisterung für Fußball, insbesondere als Fan des neuen deutschen Meisters Borussia Dortmund, kommt ebenso wenig zu kurz, wie auch sein Faible für gute Filme.

Jungkönigin Katharina Geiken

Begleitet wird Jungkönig Marcus von seiner attraktiven Königin Katharina Geiken. Die gelernte Friseurin und Kosmetikerin macht zurzeit eine Ausbildung zur Stylistin und zum Make-up-Artist in Frankfurt. Damit ist die Mode natürlich als Hobby der jungen Frau gesetzt. Dar-über hinaus treibt die 21-Jährige gerne Sport und geht mit ihren Freunden Feiern und Tanzen. Ihr Bruder ist aktiver Schütze im Hubertuscorps und auch der Vater lässt es sich nicht nehmen in diesem Jahr die grüne uniform der Jäger in Büttgen zu tragen. Erste Erfahrung im Schützenwesen sammelte Jungkönigin Kathi bereits im Jahr 2008/2009 als Hofdame bei Schützenkönig Thomas Weiers.

Minister Christian Busch

Seine wichtigste Stütze im Vorstand der Jungschützen hat Marcus Kallen zu seinem Minister berufen. Christian Busch ist seit 2009 stellvertretender Jungschützenmeister und seit über 15 Jahren im Schützenwesen aktiv. Von 1995 bis 1998 marschierte Christian bei den Hubertusknaben mit, später drei Jahre als Tellschütze, zu deren Gründungsmitgliedern er gehörte. 2001 war Christian ebenfalls ein Gründungsmitglied von ·Jung-Freiwild“, deren Spieß er heute ist. Somit steht er in einer Linie mit seinem Opa Hubert und Vater Heinz, die alle mit Frack und Zylinder begeistert Schützenfest feierten und feiern. Zurzeit studiert Christian Produktionstechnik. In seiner Freizeit spielt er aktiv Basketball und begeistert sich fürs Motorradfahren.

Als Ministerin begleitet ihn seine Freundin Sara-Janina Weiher. Als gebürtige Münsterländerin kennt die 28-Jährige das Schützenfest. Ihr Großvater war vor einigen Jahren Schützenkönig, ihr Onkel ist es aktuell in Borken. Trotzdem ist das Amt der Jungschützenministerin für sie eine neue spannende Aufgabe. Sara-Janina hat ihrem Bachelor of Arts in Architecture ! Interior Architecture jetzt ein Masterstudium der Architektur und Technischen Gebäudeausrüstung an der FH Köln angeschlossen.

Minister Maik Lissy

Nachdem Maik Lissy als passiver Teilnehmer die Schützenfeste in Büttgen, Vorst, Kaarst und Neuss kennen gelernt hat, war es 2009 an der Zeit, auch endlich aktiv mitzumachen. Bei ·Jung-Freiwild“ errang er 2010 gleich die Würde des Zugkönigs, und nun erlebt der 25Jährige als Minister von Jungkönig Marcus das Schützenwesen an vorderster Front. Neben Sport und anderen Unternehmungen mit seinen Freunden schätzt der Student der Wirtschaftsinformatik gute Musik, gute Bücher und gute Filme.

Begleitet wird Maik von seiner Ministerin Jana Kremer. Die 22-Jährige studiert Molekulare Biologie. In ihrer Freizeit geht sie gerne shoppen und spielt Volleyball. Zuhause genießt sie gerne Musik und liest.

Ehrenzüge

Jungkönig wie Minister gehören dem Grenadierzug "Jung-Freiwild“ an, der sie natürlich als Ehrenzug im Königsjahr unterstützt. Der Zug feiert sein zehnjähriges Bestehen. Im September 2001 fanden sich unter der Fügung von Hubert Dickers zwei verschiedene Freundeskreise zu einem Schützenzug zusammen, der zuerst den Namen "Lauschepper" haben sollte. Die Gründungsmitglieder sind Hauptmann Benedikt Gau, Christian und Michael Busch, Jan Hader, Paul Budach und Alexander Fromlowitz sowie die nicht mehr dem Zug angehörenden Martin Braun, Florian Krüppel und Markus Lautenschläger. Durch die Teilnahme am Jugendchor wurde der Kontakt zu Oswald Schmitz hergestellt, der "Freiwild" und die "Lauschepper" von einer Kooperation überzeugen konnte, sodass im Jahre 2002 das erste mal "Jung-Freiwild" auf der Straße zu sehen war. Mit Marcus Kallen hat "Jung-Freiwild" erstmals einen Jungkönig in den eigenen Reihen. August Demuth (1958) und Heinz-Josef Harlizius (1960) machten es ihm bei "Freiwild" vor. Mindestens einmal im Jahr unternehmen die beiden Züge einen gemeinsamen Ausflug mit historischen Zielen im Rhein-Kreis Neuss. Zu Veranstaltungen benachbarter Bruderschaften geht "Jung-Freiwild" gerne geschlossen hin, außerdem kicken die Jungs erfolgreich bei verschiedenen Fußballturnieren mit. Wie bereits erwähnt, stellt „Jung-Freiwild“ mit Jungkönig Marcus und seinem Minister Christian auch die Spitze im Vorstand der Büttgener Jungschützen. Die Männer von „Freiwild“ haben einst die Tradition des Böllerns wieder belebt und unternehmen heimatkundliche Fahrradexkursionen.

Als zweiten Ehrenzug hat Marcus das Bundesschützenmusikkorps Kleinenbroich ernannt, dem er aktiv angehört. Gegründet 1972 als Jungschützenkapelle in der früheren Bezirksschützenkapelle Kleinenbroich, ist es seit über 30 Jahren züge.  Das Musikkorps besteht zurzeit aus über 40 Aktiven, fünf Ehrenmitgliedern. Mit fünf Kindern und Jugendlichen in der musikalischen Ausbildung wird der Verein ergänzt. Der Vorsitzende Frithjof Gerstner ist in Büttgen aufgewachsen und als Junge ebenfalls Mitglied der Edelknaben gewesen. Die musikalische Leitung hat seit 2003 Volker Schäfer inne. Das Bundesschützen-Musikkorps stellte seit seiner Gründung einige Schützenkönige und Minister im Nachbarort. Aktuell wird an den großen Jubiläumsfeierlichkeiten im Jahr 2012 gearbeitet.

Auch interessant

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.

Copyright © 2017 St. Sebastinaus Schützenbruderschaft Büttgen. Alle Rechte vorbehalten.