0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)

Kammann zum Ersten, zum Zweiten und zum

Mit Philipp Kammann hat unsere Bruderschaft wiederum einen Schülerprinzen aus einer alten der Büttscher Schützendynastie. Den Jungs der Familie Kammann ist es damit in der jüngeren Vergangenheit trefflich gelungen, dem Ringen um die Würde des Schülerprinzen ihren Stempel aufzudrücken.

Den Anfang machte vor vier Jahren Christian Kammann, Philipps Bruder, gefolgt vom Cousin Michael in 2009/10, ehe Philipp beim letzen Schützenfest für das Tripple sorgte. Solch eine geballte Schützenfestbegeiterung hat Gründe. Und die sind mit Sicherheit beim gemeinsmen Großvater der Drei, Hans Kamann, zu suchen, der 1954 unsere Bruderschaft als Jungschützenkönig repräsentierte. Auch mütterlicherseits fließt Schützenblut in Phillips Adern. Großvater Peter Götzen war 1993 Schützenkönig auf der Neusser-Furth.Nicht zuletzt ist Philipps Vater Hans-Peter zu nennen, der als Mitglied des Hubertuszuges „Auf der Pirsch“ als engagiertes Bruderschaftsmitglied bekannt ist. unvorbereitet musste Philipp sein Amt nicht antreten. Zwei Jahre nachdem er in die Edelknaben eingetreten war, ernannte ihn deren König Sebastian Piron für das Jahr 2006/2007 zu seinem Minister. Den Edelknaben fühlte sich Philipp bis 2009 verbunden. Mit einigen Freunden entschloss er sich zum Schützenfest 2010 den von älteren Schützen gegründeten Jägerzug „Büttscher Plöck“ zu unterstützen. Das gemeinsame Marschieren und Feiern von „Alt und Jung“ klappte so gut, dass sich die drei Freunde Bastian Brand, Marco Philippi und eben Philipp Kammann aufmachten, gemeinsam um die Würde des Schülerprinzen zu ringen. Am Ende hatte Phillip das bessere Ende für sich.

Über das Jahr holt Philipp sich mit Tennis bei Grün-Weiß Büttgen sowie mit Schwimmen beim VfS Büttgen die nötige Fitness für anstrengende Schützenfest-Tage. Beim Lesen von Fantasy-Literatur schaltet der Schüler des Georg-Büchner-Gymnasiums ab. Die sieben Bänder der Harry-Potter-Reihe hat er in vier Wochen geradezu verschlungen und kann dabei die einzelnen Geschichten noch genau zuordnen.

Klar, dass dem Büttger Schülerprinzen auch Minister treu zu Seite stehen. Dies haben die schon erwähnten Bastian Brand und Marco Philippi gerne übernommen. Bastian Brand darf als Edelknabe und Edelknabenminister des Jahres 2008 mit seinen 13 Jahren schon zu den erfahrenen Schützen gezählt werden. Er verbringt die freie Zeit nach dem unterricht am Georg-Büchner-Gymnasium gerne mit seiner E-Gitarre und nimmt sogar unterricht um sein Können zu erweitern.

Marco Philippi ist ohne Edelknaben-Grundausbildung bei „Büttscher Plöck“ eingestiegen. Trotzdem hat er sich im ersten Schützen-Jahr schon so bewährt, dass an ihm als Minister kein Weg vorbei ging. Er möchte den Beruf des Lehrers ergreifen. Das nötige Abitur will der 13-jährige Marco am Albert-Einstein-Gymnasium ablegen. Die drei Jungs sehen sich außerhalb der Schützenaktivitäten auch bei den Gruppenstunden der Messdiener von St. Aldegundis, wo sie zur Stammmannschaft gehören.

Philipp Kammann hat am Schützenfest-Samstag einen weiteren Grund zu feiern, denn da wird er 13 Jahre alt. Mal sehen, welche überraschung seine Minister und der Schützenzug für ihn auf Lager haben. Allerdings ist Philipp gar nicht so glücklich mit dem umstand, regelmäßig über Schützenfest Geburtstag zu haben, geht ihm doch so ein Fest „verloren.“ Keine Frage, dass die Drei in diesem Jahr besonders kräftig feiern und die Silberketten nur ungern am Schützenfest-Dienstag ihren Nachfolgern übergeben.

Auch interessant

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.

Copyright © 2017 St. Sebastinaus Schützenbruderschaft Büttgen. Alle Rechte vorbehalten.