0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)

Ehrenplakette für den Martinsverein

Auszeichnung im Rahmen des Jan-van-Werth-Gedenkens

Im Beisein von Bürgermeisterin Dr.Ulrike Nienhaus, dem Reiterkorps „Jan von Werth“ aus Köln mit Jan und Griet, den Angehörigen des Werthschen Geschlechts aus den Familien Raitz von Frentz und von Hoensbroech sowie zahlreicher weiterer Gäste hat unsere Bruderschaftihr traditionelles Jan-van-Werth-Gedenken begangen. Im Rahmen einer unserer ältesten Traditionen wurde nach der Heiligen Messe und der Kranzniederlegung auch wieder die Jan-van-Werth-Plakette für großes Engagement zur Heimatpflege verliehen.

Statt eine Einzelperson wurde in diesem Jahr der Martinsverein Büttgen hierfür geehrt. Stellvertretend nahmen die Vorsitzende Sabine Schrills und der Darsteller des St.Martins, Christoph Demuth, die Auszeichnung von Brudermeister Franz-Josef Bienefeld in Empfang. In seiner Laudatio betonte dieser die rund 75 Jahre lange Tradition des Martinsumzugs und dass sich dieser für die meisten Büttger heutzutage als selbstverständliches Ereignis darstelle. Doch es bedürfe vielerfleißiger, ehrenamtlicher Helfer für die Durchführung, sei es bei den Haussammlungen für die Spenden oder das Packen von rund 1300 Tüten für die Kinder.
„Wir alle hoffen und wünschen, dass es den Martinsumzugauch künftig noch geben wird und freuen uns sehr darüber,dass für die aktuellen bürokratischen Probleme Lösungen gefunden wurden“, sagte der Brudermeister abschließend.
Wie üblich wurde der Preisträger bis zuletzt äußerst geheim gehalten. Dies sorgte dieses Mal schließlich für das Kuriosum, dass die Vorsitzende Sabine Schrills zwar bei der Gedenkmesse noch da war, sich aber bei der Verleihung plötzlich nicht auffinden ließ. Letztlich wurde sie aber doch noch angetroffen und sie konnte die Plakette persönlich in Empfang nehmen.

Auch interessant

Copyright © 2018 St. Sebastinaus Schützenbruderschaft Büttgen. Alle Rechte vorbehalten.