5.0/5 rating 1 vote

Herbert Hargarten ist neuer „König der Könige“

Die alte Tradition des Schießens um die Würde des „Königs der Könige“ in der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Büttgen ist erfolgreich wieder etabliert worden und fand seit seiner Neuauflage nun bereits im fünften Jahr wieder statt. Für Organisator Klaus Prüfer war nicht nur dies ein kleines, besonderes Jubiläum, sondern auch die Tatsache, dass es dieses Mal mit dem 30-jährigen Jubiläum seines eigenen Königsjahrs zusammenfiel. 
Von noch 27 lebenden Majestäten der Büttger Bruderschaft traten 17 ehemalige Schützenkönige zum Wettbewerb an und lieferten sich ein spannendes Schießen.

Nach den Pfändern für Klaus Prüfer (Kopf), Siegried Hämel (rechter Flügel), Josef Hoster (linker Flügel) und Gerd Busch (Schweif) setzte mit dem 72. Schuss Herbert Hargarten den alles entscheidenden Treffer auf den Rumpf. Sein Königsjahr feierte Hargarten im Schützenjahr 1998/99, an seiner Seite damals die Minister Werner Jedrowiak und Ralf Michalowsky.

Das Schießen der ehemaligen Minister entschied allerdings ein anderer für sich, nämlich Rolf Kreuter mit dem 87. Schuss, nachdem er bereits bei den Pfändern den Kopf des Holzvogels erwischt hatte. Die weiteren Pfänder des Ministervogels gingen an Heinz-Peter Hoster (rechter Flügel), Werner Richter (linker Flügel) und Helmut Jeschke (Schweif). Den sogenannten „Pokal ohne Titel“ gewann Ehrenmitglied und Schützenkönig von 2006/07, Siegfried Hämel.

Klaus Prüfer bedankte sich auch im Namen der Scheibenschützen Gesellschaft Büttgen bei den Teilnehmern, Gästen, Helfern und Sponsoren, die alle dieses Jahr wieder zu einem guten Gelingen beigetragen haben; besonders bei Autohaus Wellen, Immobilien Kirchhartz, Sonnenschutz Werres, Krankengymnastik Kloppenburg-Verrel, Reinhard Block, Olaf Pagel, Fenster + Beschlagtechnik Helmut Jeschke, Wolfram Stiehl-Küchenbetrieb Büttger Fass, Markus Müller und Bäckerei Puppe.

Auch interessant

Copyright © 2018 St. Sebastinaus Schützenbruderschaft Büttgen. Alle Rechte vorbehalten.