St. Sebastianus Schützenbruderschaft         
Büttgen e.V.         

gegr. 1415         

Büttger Bruderschaft stiftet 500 Alltagsmasken

| Stefan Reinelt | News

Der Leitspruch „Für Glaube, Sitte, Heimat“ bekommt in Krisenzeiten eine besondere Bedeutung für die Heimat. Besonders dann, wenn man genug Zeit bekommt, darüber nachzudenken. Heimat heißt nämlich nicht nur „erinnern, bewahren und gedenken“, sondern vor allem auch helfen. So hat die St.-Sebastianus- Schützenbruderschaft Büttgen sich überlegt, wie sie ihrer Heimatgemeinde helfen und sie schützen kann. Die Ehrenmitglieder Hermann-Josef Cremer und Ludger Heintz ergriffen die Initiative und bestellten kurzfristig 500 Alltagsmasken.

Mit der Herstellung konnte der Driescher Schützenkönig Johannes Konnertz gewonnen werden, der die Masken der Büttger Bruderschaft zum Selbstkostenpreis überlässt. Die Finanzierung läuft über den von der Bruderschaft verwalteten Hilfsfonds „Büttger Bürger in Not“, der im Jahr 1998 vom damaligen Schützenkönig Willi Kirchhartz gegründet wurde.

Die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Büttgen will damit auch ein Zeichen des Dankes an alle Mitbürger senden, die sich in dieser schweren Zeit dafür einsetzen, dass unser tägliches Leben erträglich bleibt. Aus diesem Grunde wurden jetzt die ersten Alltagsmasken dem Seniorenheim St. Aldegundis und dem katholischen Kindergarten in Büttgen übergeben werden. Außerdem erhielten einige Geschäfte sehr zur Freude ihrer Inhaber solche Masken.

Weitere Alltagsmasken sind derzeit in Produktion und werden sobald wie möglich an die Geschäfte im Ortszentrum verteilt. Gegen eine kleine Spende an den Hilfsfonds „Büttger Bürger in Not“ können auch andere Mitbürger die Alltagsmasken erhalten. Ansprechpartner sind Ludger Heintz, Telefon (02131) 511616, und Herman-Josef Cremer, Telefon (0172) 9832506.


Copyright © 2020 St. Sebastinaus Schützenbruderschaft Büttgen. Alle Rechte vorbehalten.