St. Sebastianus Schützenbruderschaft         
Büttgen e.V.         

gegr. 1415         

Jahreshauptversammlung im Sportforum nachgeholt

| Stefan Reinelt | News

Die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Büttgen konnte jetzt unter bestimmten Voraussetzungen ihre Jahreshauptversammlung für 2021 durchführen. Was normalerweise zum Patronatstag im Januar stattfindet, wurde im Sportforum Kaarst-Büttgen nachgeholt. Dort bot sich ausreichend Platz, um genügend Abstand auch bei den Sitzplätzen einzuhalten – und in rund drei Stunden wurde ein straffes Programm mit Berichten aus dem Vorstand, Wahlen und Ehrungen durchgezogen.

Festausschusspräsident Raymund Braun und der Geschäftsführer der Bruderschaft, Rolf Berweiler, ließen die Corona-Monate Revue passieren, in denen das Bruderschaftsleben größtenteils ruhte, es deshalb aber keine Austrittswelle zu verzeichnen gab, wie positiv berichtet werden konnte. So zählt die Büttger Bruderschaft mit 737 Mitgliedern zwar zehn weniger als vor Corona, neben 14 verstorbenen Schützen stehen 17 Austritten in den letzten anderthalb Jahren allerdings auch 21 Neumitglieder gegenüber. Außer der Corona-Pandemie mit ihren Folgen hat die Büttger Schützen auch die Hochwasserkatastrophe bewegt: Ehrenbrudermeister Ludger Heintz berichtete, dass über den Stiftungsfonds „Büttger Bürger in Not“ eine vierstellige Summe für die Flutopfer gespendet wurde. Das Jahr 2022, erklärte Brudermeister Franz-Josef Bienefeld, solle mit allen gewohnten Terminen geplant werden.

Für Präsident Raymund Braun war es die letzte Berichterstattung, er stellte sich anschließend nicht mehr zur Wiederwahl. Seine fünfjährige Amtszeit quittierten die rund 130 anwesenden Schützen mit stehenden Ovationen, ehe sie Christof Esser ohne Gegenstimme zu seinem Nachfolger wählten. Der neue Präsident ist 58 Jahre alt und marschierte bereits als Tellschütze durch Büttgen. Heute gehört er dem Jägerzug „Heideröschen“ an, den er seit rund 15 Jahren als Hauptmann führt. Eine Umbesetzung gibt es auch in der Regimentsführung: Kai Feldmann – bislang Adjutant – wurde zum neuen Jägermajor gewählt, zu seinem Adjutanten Sebastian Piron. Zusammen mit Hubertusadjutant Steffen Kammann hat die Büttger Schützenbruderschaft nun zwei unter 30 Jahren in der achtköpfigen Regimentsführung.

Bei weiteren Wahlen für den Bruderschaftsvorstand wurden Peter Bayer als zweiter Brudermeister und Protokollant Dr. Marcus Schmitz in ihren Ämtern bestätigt. Als neuer stellvertretender Schatzmeister wurde Hans-Peter Kallen gewählt. Im Festausschuss nehmen Zeugwart Dennis Jablonski und Georg Hämel als Gestalter des Festheftes ihre Aufgaben weiterhin wahr, neu im Team ist Fabian Schmitz, der sich als dritter Beisitzer zukünftig federführend um die Werbung im Festheft kümmern wird.

Jubilare

Bereits eine lange Schützenlaufbahn vorweisen können die diesjährigen Jubilare, auf die Brudermeister Franz-Josef Bienefeld die Laudatio hielt. Geehrt wurden Hans-Peter Dahmen und Heinz-Günter Konnertz vom Jägerzug „Büttger Stolz“ sowie Friedel Esser vom Jägerfahnenzug „Vergißmeinnicht“ für 50 Jahre Mitgliedschaft sowie in Abwesenheit von Franz Mevißen (50 Jahre, Einzelmitglied) und Günter Schrills (60 Jahre, Jägerzug „Edelweiss“).

Herbert Hargarten zum Ehrenmitglied ernannt

Eine seltene Ehrung wurde Herbert Hargarten bei der Jahreshauptversammlung 2021 der Bruderschaft zuteil: Er wurde in Anerkennung seiner langjährigen und vielfältigen Verdienste zum Ehrenmitglied der Bruderschaft ernannt.

 Herbert Hargarten war unter anderem zehn Jahre lang zweiter Brudermeister, kümmerte sich um die Vermietung der Pampusschule und gestaltete dort die Ausstellung mit Vitrinen und Fotowänden. Im Jahr 1998/99 war er der Schützenkönig der Bruderschaft, des Weiteren engagierte er sich tatkräftig bei der Organisation des Bundesfestes 2015 in Büttgen und war lange Zeit Ansprechpartner für den Stiftungsfonds „Büttger Bürger in Not“.


Copyright © 2020 St. Sebastinaus Schützenbruderschaft Büttgen. Alle Rechte vorbehalten.