St. Sebastianus Schützenbruderschaft         
Büttgen e.V.         

gegr. 1415         
(v.l.) Regimentsoberst Reinhard Block, Sieger Sebastian Gros und den amtierenden Schützenkönig Helmut Reicharz

Ein Treffer ins Schwarze für den Schießscheiben-Gewinner

| Stefan Reinelt | News

Der Wettbewerb um die Schießscheibe der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Büttgen hat jetzt wieder den Abschluss des diesjährigen Regimentsschießens gebildet. Antreten durften die besten Einzelschützen aus den Corps und Gesellschaften, und traditionell wurde der Sieger durch ein Schießen mit der Armbrust ermittelt. Das Besondere am diesjährigen Teilnehmerfeld war, dass mit Stefan und Sebastian Piron zugleich Vater und Sohn antraten und zudem mit Steffen und Michael Kammann zwei Brüder. Ebenfalls zum Kandidatenkreis zählten der viermalige Schießscheibengewinner Enno Ribbert sowie Olaf Pagel und Sebastian Gros.

Nach dem Ehrenschuss von Schützenkönig Helmut Reicharz bekam jeder Anwärter nur einen Versuch für einen guten Schuss auf die Holzscheibe. Zwar sorgte bei der Endabrechnung die Zuordnung der Startnummern für kurze Verwirrung, doch letztendlich konnte das klare Ergebnis auch dem richtigen Schützen zugeordnet werden: Sebastian Groß vom Hubertuszug „Eschte Fründe“ hatte ins Schwarze getroffen und dabei sogar die tatsächliche Mitte der Schießscheibe nur um wenige Millimeter verfehlt. Die Scheibe wird ihm beim Schützen- und Familienbiwak an Fronleichnam offiziell überreicht, damit er sie sich anschließend zu Hause aufhängen kann.


Copyright © 2020 St. Sebastinaus Schützenbruderschaft Büttgen. Alle Rechte vorbehalten.